Allgemeines Über die Haltung und Die gefahren

Der Käfig sollte eckig sein, aus Metallgitterstäben bestehen und eine Bodenwanne mit Schublade aufweisen. Mindestgröße für einen Nymphensittich: 

60 x 40 x 60 cm.

 

      

 

Hier mal als Beispiel unsere Voliere,

 

 

Die Sitzstangen sollten so dick sein, dass der Vogel sie nicht umgreifen kann; besser sind Naturäste (Weiden, Pappeln, Obstbäume), die aber nicht harzen dürfen. Als Bodenbelag wird Vogelsand verwendet. 

Zur Ausstattung gehören unzerbeißbare Futter-/Wassernäpfe und eventuell ein Badehäuschen. Das Spielzeug sollte aus unzerbeißbarem Holz oder Metall sein; Plastikvögel und Spiegel haben in einem Vogelkäfig nichts verloren, weil sie zu Verhaltensstörungen führen können.

Empfohlen wird ein warmer, heller Standort, aber keine pralle Sonne und keine Zugluft!

Nymphensittiche sind recht einfach zu halten und gehören darüber hinaus zu den friedlichen Sittichen, die mit anderen friedlichen Sittichen wie Wellensittich, Laufsittich oder Prachtsittich zusammen gehalten werden können. Nymphensittiche sind von Natur aus sehr gesellige Vögel, weshalb man sie nicht einzeln halten sollte.

Diese Vogelart kann sehr zahm werden und einige Töne und Wörter nachmachen. Meist sind es leise Sittiche, doch können sie bei Erregung ziemlich laut schreien, was insbesondere in Mietwohnungen zu Problemen mit den Nachbarn führen kann.

Nymphensittiche sind mit ca. einem Jahr geschlechtsreif; ihr Gefieder zeigt erst im Alter von 9 Monaten die volle Ausfärbung. Sie können bis zu 35 Jahre alt werden.

Anfälligkeiten

 

Nymphensittiche sind recht robuste Vögel, dennoch sollte man den Tierarzt aufsuchen, wenn der Vogel plötzlich Auffälligkeiten wie breiigen Kot, Erbrechen, Pfeifen und Rasseln beim Atmen, Abmagerung, Federverlust zeigt.

 

Reinigen

 

 

 

 

 

 

 

Gefahrenquellen

 

Der Nymphensittich kann:

-Getreten werden

- Von Plötzlich schließender Tür eingeklemmt werden

- In schnörkeligen Ziergitter einen Fuß verletzten

- In Vasen oder Spalten (Hintermöbel) fallen

- Sich mit zu langen krallen in gardinen verfangen

- Mit heißen Herdplatten oder Bügelheisen in berührung kommen

- Auf dampfendenden kochtöpfen landen

- In gefüllten wasserbecken, badewannen oder wassereimer fallen und ertrinken

- telefon- und Elektrokabel zerknabbern

- leiden, wenn er ständig der sonne ausgesetzt ist

- Kügelchen des bleibandes im unteren bereich der Gardnine verschlucken.

- Entfliegen

-Von giftigen Pflanzen fressen

- wertvolle Vasen und andere Glas oder Porzelan umwerfen und zerbrechen

-Möbelbenagen

- Durch zerbeißen von Elektrokabeln einen Stromschlag für den Menschen hervorrufen

- Ungiftige Pflanzen zernagen

 

 

 

Mehr Tip? habt ihr noch fragen, oder wollt ihr anderen Menschen auch tips geben? Dann kommt in dieses Forum >>>Nymphensittich Forum<<<<

 

Besucherzähler

 

Wöchentlich

Käfig Reinigen (jenachdem wie groß er ist, und wie lange sich die Vögel drin aufhalten)                                                                                    

beim  einstreu  wird Vogel Sand benutz, bitte keine Zeitung

Monatlich

Innen einrichtung des Käfigs säubern (dabei bitte kein Spülmittel oder ähnliches verwänden) Sitzstangen Futer/-Wassernäpfe etc.

 

Täglich

Frisches Wasser,
Nymphensittich-Fertigfutter,
frisches Obst und Gemüse (Äpfel, Birnen, Spinat, Kresse etc.),
Körnerkräcker (ebenfalls im Handel erhältlich),
frische Zweige.


 Terminplaner

 

Täglich um ... Uhr Füttern Frisches Trink und Badewasser geben Mit Vögel spielen sprechen Das Doppelte Vorhandene Geschirr (außer vom Trockenfutter) abwaschen
Wöchentlich am ... um ... Uhr Käfig oder Voliere reinigen Sand erneuern Extramenge Grit auf den Sand streuen Sitzstangen bzw. zweige säubern
Monatlich am ... Zweige gegen frische austauschen Alten Kletterbaum durch frischen ersetzten Vögel+ Käfige auf ungeziefer Kontrollieren Alles Vogelgeschierr und spielzeug grümdlich heiß abwaschen
vierteljährig am ... Käfig oder Voliere Desinfizieren      
Halbjährig am ... Grassoden, sand bzw erde in Außenvoliere erneuern Drahtgeflecht der Außenvoliere überprüfen Rahmen und Gitter der Außrenvoliere mit ungeziefer Farbe streichen  

 

Zur Ergänzung des Mineralstoffbedarfs dienen im Käfig aufgehängte Kalksteine

 

Was für Einstreue?

Als einstreu wird auf garkeinen Fall Zeitungspapier empfohlen, da dieses Farbe enthällt, und diese ist giftig für die Vögel. Am besten nimmt man BHG (Buchenholzgranulat) Heu (bekommt man in jedem Nagerabteil) Vogel sand ob Farbig oder normal, ist beides sehr gesund, nur man sollte davon nie zu viel benutzen, denn wenn die Vögel zu viel von dem Feinen sand schlucken kann es den Kropf verstopfen, daher empfiet man nur eine Kleine schüssel mit sand zu befüllen und in den Käfig/Voliere zu stellen.

Und natürlich Vogelerde

 

 

 

Die Vogelerde ist sehr Naturnah, und ist genau wie das richtige Futter wichtig

 

 
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!